Sie sind nicht angemeldet.

Battlefield & 4Players

Aktuelle news in der Gameworld

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: =Old Boys Network=. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heute, 12:21

Oculus Quest - Überblick: Preise der Spiele zum Verkaufsstart

Facebook hat laut Upload VR die Preise für die Spiele bzw. die Software-Titel bekannt gegeben, die zum Verkaufsstart von Oculus Quest verfügbar sein werden. Es kann davon ausgangen werden, dass die Dollar-Preise 1:1 in Euro-Preise umgewandelt werden. Die Cross-Buy-Titel zwischen Rift und Quest werden hier aufgelistet.

39,99 Dollar
  • Orbus VR: Reborn

29,99 Dollar
  • Sports Scramble (zum Test)
  • Journey of the Gods (zum Test)
  • Dance Central (zum Test)
  • Moss
  • Beat Saber
  • Robo Recall: Unplugged
  • Creed
  • BoxVR

24,99 Dollar
  • I Expect You To Die
  • The Exorcist Legion VR Complete Series
  • SUPERHOT VR

19,99 Dollar
  • Face Your Fears 2
  • Shadow Point
  • Dead and Buried 2
  • Job Simulator
  • Thumper
  • Apex Construct
  • Tilt Brush
  • Racket Fury: Table Tennis
  • RUSH
  • Virtual Desktop

14,99 Dollar
  • Ballista
  • Virtual Virtual Reality
  • Ultrawings
  • Space Pirate Trainer
  • Fruit Ninja VR
  • Angry Birds VR: Isle of Pigs
  • Keep Talking And Nobody Explodes
  • VR Karts
  • Drop Dead: Duel Strike

9,99 Dollar
  • Vader Immortal
  • Nature Treks
  • Ocean Rift
  • National Geographic VR Explore
  • Guided Tai Chi
  • Wander
  • Apollo 11

Free
  • VRChat
  • Bogo
  • Bigscreen Beta
  • Rec Room
  • PokerStars VR
  • First Contact
  • Epic Roller Coasters
  • Bait!
  • YouTube VR
  • Oculus Gallery
  • Oculus TV
  • Oculus Video
  • Oculus Browser
  • SKYBOX
  • Sling TV

Oculus Quest, die autarke VR-Brille (ohne Kabel, ohne PC, ohne externe Sensoren), wird am 21. Mai erscheinen. Die 64-GB-Version kostet 449 Euro. Die 128-GB-Variante ist für 549 Euro zu haben. Diese Preise gelten für Deutschland (inkl. Kosten für Standardversand und anfallende Steuern). In dem Oculus-Quest-Paket sind ebenfalls zwei Touch-Controller enthalten. Unseren ausführlichen Test von Oculus Quest findet ihr hier.

Weiter zum Video

Heute, 12:04

THQ Nordic: Ein Remake und eine "neue Vision" eines bekannten Spiels sollen auf der E3 2019 angekündigt werden

THQ Nordic wird im Rahmen der E3 2019 (11. bis 13. Juni) zwei neue Spiele vorstellen. In der Ankündigung, die an die US-Presse verschickt wurde, ist von der "lang erwarteten Rückkehr eines galaktisch geliebten Spiels / Reihe" die Rede. Dieses Projekt wird als Remake beschrieben. Das Schlagwort "galaktisch" lässt auf ein Remake von Destroy All Humans oder Timesplitters spekulieren. Das zweite Spiel wird als "neue Vision eines geliebten Spiels" bezeichnet, was so ziemlich auf jede Marke aus ihrem Portfolio zutreffen könnte. Für Darksiders 4 wäre es aber noch zu früh. Die Ankündigung von ELEX 2 dürfte eher in einem europäischen Umfeld erfolgen.

THQ Nordic (bestehend aus THQ Nordic GmbH, Deep Silver und Coffee Stain) verfügt über einen umfangreichen Franchise-Katalog, darunter Saints Row, Goat Simulator, Dead Island, Darksiders, Metro (exklusive Lizenz), Titan Quest, MX vs ATV, Delta Force, Alone in the Dark, Wreckfest, Red Faction, Delta Force, Destroy All Humans, ELEX, Biomutant, Jagged Alliance, SpellForce, The Guild, Timesplitters, Second Sight, Kingdoms of Amalur und noch andere Marken. Das Unternehmen verfügt über fünfzehn interne Spieleentwicklungsstudios in Deutschland, Großbritannien, Finnland, den USA und Schweden und beschäftigt fast 2.000 Mitarbeiter.

Heute, 11:18

Call-of-Duty-Gerüchte: Black Ops 5 für 2020, Studio-Zoff und Free-to-play-Modell im Gespräch

Bei Activision Blizzard scheint es größere Veränderungen bei der Entwicklung der Call-of-Duty-Spiele zu geben. Seit 2012 wechselten sich drei Studios federführend mit den jährlichen Ablegern ab: Infinity Ward, Treyarch und Sledgehammer. Hinzukommen viele andere Studios, die bei der Entwicklung mithelfen, wie zum Beispiel Raven Software oder Beenox. In diesem Jahr ist Infinity Ward mit dem bisher unangekündigten Teil dran, der sehr wahrscheinlich Call of Duty: Modern Warfare 4 sein wird. Nächstes Jahr wäre turnusgemäß Sledgehammer dran, da Treyarch im vergangenen Jahr mit Call of Duty: Black Ops 4 an der Reihe war. Laut Jason Schreier von Kotaku und seinen drei Insider-Quellen wird das Call-of-Duty-Spiel für 2020 jedoch von Treyarch kommen und es soll Call of Duty: Black Ops 5 sein - oder Call of Duty: Black Ops IIIII, Black Ops IIII oder Black Ops V.

Eigentlich sollte Call of Duty 2020 von Raven Software (leitend) und Sledgehammer Games entwickelt werden. Aus diesem Plan wurde nichts, weil zwischen beiden Studios eine "angespannte Situation" herrschen würde. Stattdessen wird ihr bisheriger Projektfortschritt unter der Leitung von Treyarch in Black Ops 5 integriert. Die Rede ist von einer storybasierten Einzelspieler-Kampagne, die im Kalten Krieg angesiedelt sein soll.

Treyarch hat somit nur zwei Jahre Zeit für die Entwicklung für Black Ops 5 und muss Black Ops 4 weiterhin mit Inhalten versorgen - zum Beispiel für den Blackout-Modus. Das Studio war zunächst wenig begeistert über diese Veränderung, dennoch wird ihr Plan für die Entwicklung als solide bezeichnet. Call of Duty: Black Ops 5 soll im Herbst 2020 für PC, PlayStation 4, Xbox One und die Next-Generation-Konsolen erscheinen.

Für Sledgehammer Games (Call of Duty: WW2 und Advanced Warfare) war das vergangene Jahr eine Zäsur. Die beiden Mitbegründer Michael Condrey und Glen Schofield wurden laut Kotaku aus ihren Führungspositionen entfernt und seither würde das Studio langsam "ausbluten". Condrey leitet mittlerweile ein neues Studio für 2K Games und stellt u. a. ehemalige Mitarbeiter ein. Zwischen Sledgehammer und Raven Software gab es vermehrt Streit, so zwei Personen, die mit den Ereignissen bei Activision vertraut sein sollen. Die besagten Personen bezeichneten die ganze Entwicklungssituation als pures Chaos. Nun werden beide Studios Treyarch unterstützen müssen.

Außerdem würde Activision Blizzard wohl mit einem Free-to-play-Modell liebäugeln, denn Black Ops 4 hat sich (laut Bericht) nicht so gut verkauft wie die Führungsetage des Publishers es prognostiziert hatte - trotz starkem Verkaufsstart. Intern haben die Führungskräfte begonnen, über die Einführung von Free-to-play als Umsatzmodell zu sprechen, etwas was dem Publisher einst ein Dorn im Auge war. Die drei Insider-Quellen berichten, dass unter Umständen schon bei Modern Warfare 4 eine Free-to-play-Komponente enthalten sein könnte. Obwohl noch keine Einzelheiten feststehen würden, sollen einige Führungspersonen bei Activision gegen diese Idee sein.

Activision Blizzard hat den Bericht auf Nachfrage von Kotaku nicht kommentiert.

Gestern, 15:57

CD Projekt Red: Keine finanziellen Schwierigkeiten; Studioleitung verspricht weniger Crunch bei Cyberpunk 2077

CD Projekt Red, die Entwickler der Witcher-Spiele und von Cyberpunk 2077, versuchen die problematischen Crunch-Phasen (viele Überstunden) bei ihrem aktuellen Großprojekt zu minimieren, dies erklärten Marcin Iwinski (Mitbegründer) und Adam Badowski (Studioleiter) in einem Interview mit Kotaku. Außerdem stellten sie klar, dass das Studio trotz enttäuschender Verkäufe/Umsätze mit Thronebreaker: The Witcher Tales und Gwent: The Witcher Card Game keinesfalls in finanziellen Schwierigkeiten sei. Sie hätten "eine gut gefüllte Kriegskasse".

Anfänglich erklärt Iwinski: "Wir sind dafür bekannt - lassen sie mich für einen Moment bescheiden sein - wir sind dafür bekannt, dass wir die Spieler mit Respekt behandeln. Daran haben wir hart hingearbeitet. Und ich möchte eigentlich, dass wir auch dafür bekannt sein sollten, Entwickler mit Respekt zu behandeln. (...) Wir haben schon seit einiger Zeit daran gearbeitet. Wir haben unseren Mitarbeitern klar kommuniziert, dass es natürlich bestimmte Momente gibt, in denen wir härter arbeiten müssen - ich denke, die E3-Demo [2018] ist ein ziemlich gutes Beispiel - aber wir wollen menschlicher sein und die Leute mit Respekt behandeln. Wenn sie sich eine Auszeit nehmen müssen, können sie sich eine Auszeit nehmen. Niemand wird die Stirn runzeln, wenn das gewünscht wird." Die Work-Life-Balance sei ihnen mittlerweile sehr wichtig, heißt es.

Die Studioleitung führte aus, dass es manchmal solche Crunch-Phasen geben würde, aber es sei den Mitarbeitern "freigestellt", ob sie Überstunden machen wollen oder nicht. Es sei nicht "verpflichtend", heißt es. Manchmal seien solche Crunch-Zeiten ein notwendiger Bestandteil, um Spiele wie The Witcher 3 und Cyberpunk 2077 so gut wie möglich zu machen. Im Gegensatz zu vielen anderen Studios bezahlt CD Projekt Red die Überstunden aller Mitarbeiter (150 Prozent für Nachtarbeit und 200 Prozent für Wochenendarbeit). Kotaku hebt allerdings hervor, dass sich dies zwar gut anhören würde, aber nicht sehr lukrativ sei, da die Lebenshaltungskosten und somit auch die Gehälter in Polen niedriger als in Westeuropa seien - zumal Stress und gesundheitliche sowie soziale Risiken dazukommen. Geplante "Überstunden" würden sie vermeiden wollen.

Badowski fügte hinzu: "Wir müssen es aus einem weiteren Blickwinkel betrachten und uns daran erinnern, dass die gesamte Produktion vier Jahre, manchmal fünf Jahre dauert - und die meiste Zeit, beispielsweise drei Jahre, gibt es keinen Crunch. Es gibt keine zusätzlichen Arbeitsstunden. Manchmal vor der E3 [gibt es Crunch], aber meistens ist die Produktion super normal. Wir meinen hierbei die allerletzte Runde vor der Veröffentlichung. Es ist immer schwierig zu bewerkstelligen, da man weiß, dass es einige Komplikationen geben wird. Es ist wirklich schwierig, nicht alle Kräfte am Ende zu nutzen. Außerdem gibt es noch einen weiteren Faktor - einige von uns sind außergewöhnliche Spezialisten, sehr einzigartige Menschen, die man nicht klonen kann. Wir brauchen sie, um an sehr spezifischen Dingen zu arbeiten. Und wir müssen sie bitten, mehr Zeit mit etwas ganz Bestimmtem zu verbringen, denn es gibt keinen anderen Weg, es zu tun. Sie kommen meist aus dem Bereich Forschung und Entwicklung oder können ganz spezielle Wünsche [umsetzen], wie Tools."

Auf diese spezielle Form "des Drucks" gingen sie aber nicht weiter an. Abschließend versprach die Führungsriege, dass die finalen Arbeitsschritte bei Cyberpunk 2077 wesentlich besser und weniger "crunchy" sein werden - jedenfalls im Vergleich zu The Witcher 3. Symbole bzw. Memes für die Crunch-Phase bei The Witcher 3: Wild Hunt geistern noch immer durch das Internet. Berichte über prekäre Arbeitsbedingungen mit vielen Überstunden gab es in den letzten Wochen immer wieder, zum Beispiel bei Rockstar Games, BioWare, Netherrealm, Epic Games etc.

Gestern, 14:47

Dying Light 2: Höhere Wiederspielbarkeit aufgrund der Entscheidungen und der kooperativen Spielvariante

Im Verlauf von Dying Light 2 wird man bekanntlich viele Entscheidungen fällen, die das Antlitz der Stadt prägen und bestimmte Story-Entwicklungen nach sich ziehen werden - einige Beispiele findet ihr auch in unserer Vorschau. Den Entwicklern (Techland) ist klar, dass es dadurch viele Inhalte geben wird, die man als Spieler erst beim zweiten oder dritten Durchlauf oder vielleicht gar nicht zu Gesicht bekommen wird. Vielmehr sollen die Entscheidungsmöglichkeiten als Anreiz für einen erneuten Spieldurchgang angesehen werden. Darüber hinaus wird man die unterschiedlichen Städte im kooperativen Mehrspieler-Modus zu Gesicht bekommen, je nachdem wie sich der Host in seiner Spielwelt entschied.

Gegenüber GamesRadar sagte Kornel Jaskula (Produzent) in dem Kontext: "Es ist fast so, als würden wir gerade den Inhalt von mehreren Spiele [für Dying Light 2] erstellen. Wir entwerfen das Spiel mit der Grundlage, dass einige der Spieler manche Inhalte verpassen werden und das ist für uns völlig in Ordnung. Dank der Vielfalt an Geschichten, Missionen, Inhalten und Assets glauben wir, dass es die Spieler dazu bringen wird, das Spiel immer wieder spielen zu wollen oder zu versuchen, mit anderen Spielern in Kooperation zu spielen, um ihre Welt zu sehen. Das ist etwas, das wir von Anfang an als Fundament gelegt haben, es ist eines unserer Designziele und es ist etwas, das wir immer im Auge behalten."

Weiter zum Video

Gestern, 13:46

Fantasy General 2 - Vier Videos mit Spielszenen: Grundlagen, Barbaren, Imperium und Moral

Noch in diesem Jahr soll mit Fantasy General 2 eine Neuauflage des Strategiespiel-Klassikers der 90er-Jahre für PC erscheinen. In dem von Owned by Gravity aus Österreich entwickelten Spiel treffen im kriegsgebeutelten Land Keldonia diverse Armeen und Helden aufeinander.

Verschiedene Aspekte des Spiels stellt Jan Wagner (Managing Director) in den folgenden vier Videos in englischer Sprache vor - anhand von Spielszenen. Im ersten Clip gibt er einen Überblick über das Spielgeschehen. Im zweiten und dritten VLOG geht es um die Barbaren-Fraktion und das Imperium. Das Moral-System wird im vierten Video vorgestellt.



In der Tradition des Originals stehen rundenbasierte Kämpfe auf der Tagesordnung. Über 75 unterschiedliche Einheitentypen sowie mächtige Helden dürfen auf das Schlachtfeld geführt werden. Dabei muss man Terrain, Waffen, Rüstungen, magische Effekte, Moral und die Balance der Kräfte berücksichtigen. Interessierte Spieler können sich für den Betatest hier anmelden.

"Kampf um Kampf musst du Entscheidungen treffen und deine Armee entwickeln. Die jungen Clanmitglieder müssen ausgebildet werden. Erhalten sie genügend Erfahrung, können selbst die blutigsten Anfänger zu Champions werden. Aber Vorsicht: Teuer erkämpfte Siege können schlimmer sein als Niederlagen. Werden kampferprobte Einheiten ausgelöscht, verschwinden auch ihr Fortschritt und ihre Erfahrung. Jede Einheit hat spezielle Fähigkeiten, Waffen und Rüstung und sie können mit im Kampf gefundenen magischen Artefakten ausgerüstet und mit vom Feind geplünderten Gold und Ressourcen verbessert werden", schreiben die Entwickler bei Steam. "Die Welt von Aer ist voller Schönheit und Wunder. Von den kalten, magiereichen Hochlanden von Außerhalb, Heimat der Barbarenclans des Spielers, über das Grenzland mit seinen fruchtbaren Flusstälern und tiefen Wäldern, wo Hexen und Monster frei umherstreichen; vom Tiefland, das durch eine große Katastrophe unterging und mit gefährlichen Sümpfen und Echsenwesen gefüllt ist, zum edlen und gemäßigten Imperium im Süden, Heimat wundervoller Städte, die von untoter Magie aufgebaut wurden. Deine Kampagne wird dich auf sehr unterschiedliche Schlachtfelder schicken, daher wirst du unterschiedliche Taktiken und Armeezusammenstellungen benötigen."

Gestern, 13:34

Warhammer 40.000: Gladius - Relics of War: Nächste Erweiterung bringt die Chaos Space Marines

Am 20. Juni 2019 wird die nächste Download-Erweiterung für Warhammer 40.000: Gladius - Relics of War erscheinen. Sie enthält eine neue spielbare Fraktion, und zwar die Chaos Space Marines. Das Add-on wird 12,49 Euro kosten. Die Spielweise der Chaos Space Marines soll sich (wie bei den Tyraniden) von den anderen Fraktionen unterschieden.

"Angetrieben von ihrem Hass auf das Imperium werden sie sich durch nichts und niemanden aufhalten lassen, bis sie Vergeltung geübt haben. Diese uralten Krieger fahren höllisches Kriegsgerät auf, nutzen die Kräfte des Warp und verfügen über einen Erfahrungsschatz aus eintausend Kriegen. Kurzum: Sie sind bereit, den Planeten Gladius Primus zu erobern und im Namen des Kriegsherrn sowie ihrer Dunklen Götter all jene zu töten oder zu versklaven, die sich ihnen in den Weg stellen."

Weiter zur Bilderserie

Features (laut Hersteller)
  • "Segen des Chaos: Anführer, die sich auf dem Schlachtfeld hervortun, erhalten bisweilen den Segen der Dunklen Götter und können sogar in den Rang eines Dämonenprinzen aufsteigen. Doch sie müssen auf der Hut sein, da die Götter launisch sind: Erachten sie jemanden als unwürdig, so endet dieses bemitleidenswerte Geschöpf stattdessen als Chaosbrut.
  • Veteranen des Langen Krieges: Die Chaos Space Marines kämpften in einem zehntausend Jahre währenden Krieg gegen das Imperium und seinen Leichenimperator. All jene, die dem Imperium dienen, sind ihre Erzfeinde. Aus diesem Grund verfügen alle Einheiten der Chaos Space Marines über Erfahrung gegen Einheiten der Space Marines, was sich in einer erhöhten Moral und Nahkampfgenauigkeit äußert.
  • Unheilige Riten: Die Städte des Chaos sind dazu da, die Dunklen Götter zu glorifizieren und die Bewohner im Namen der Götter zu peinigen. Die Bevölkerung dient den Chaos Space Marines als Ressource für unheilige Riten, die zu vorübergehenden, aber nicht unerheblichen Verbesserungen abhängig vom angebeteten Gott führen.
  • Male des Chaos: Huldigen Sie den vier Chaosgöttern und wenden Sie Einfluss auf, um einzigartige, zeitlich unbegrenzte Buffs für einzelne Einheiten zu erhalten. Die Dunklen Götter sind großzügig!"

Gestern, 12:41

A Plague Tale: Innocence - Hinter den Kulissen: Olivier Derivière (Komponist) über den Soundtrack

Im folgenden Video spricht Olivier Derivière (Komponist) über die Gestaltung des Soundtracks von A Plague Tale: Innocence. Er berichtet über "möglichst einfache" Melodien zur Untermalung der grundlegenden Stimmung und der Beziehung der beiden Geschwister. Die Musik wird außerdem dazu genutzt, um dem Spieler zusätzliche Informationen zu geben, zum Beispiel wenn sich eine bedrohliche Situation aufbaut.

Weiter zum Video

Zum Test: Ähnlich wie Kingdom Come: Deliverance entführt A Plague Tale: Innocence auf PC, PS4 und Xbox One in das europäische Spätmittelalter. Als im Jahr 1348 der Ausbruch der Pest selbst die Schrecken des Hundertjährigen Krieges überschattet, schlüpft man in die Rolle der französischen Adelstochter Amicia. Mit ihrem kleinen Bruder Hugo muss sie nicht nur vor der Inquisition und Engländern, sondern auch vor einer mysteriösen Rattenplage fliehen.

Gestern, 11:53

Aus Starfighter Inc. wird In The Black

Die bisher als "Starfighter Inc." bekannte Online-Weltraumkampfsimulation von den Impeller Studios hat ein neuen Namen bekommen: In The Black.

In The Black wird als Online-Weltraumkampfsimulation auf Hard-Sci-Fi-Basis mit "hohem Realismusanspruch" beschrieben - eine Mischung aus Counter-Strike (Permadeath in den Matches) und World of Warships (Individualisierung der Schiffe) im Weltraum. Das Flugverhalten soll komplex bzw. anspruchsvoll ausfallen und sich an X-Wing vs. Tie-Fighter orientieren. Die Entwickler versprechen keine "künstliche Gravitation", keine magischen Energiefelder (Schutzschilde), keine Teleporter und keine farbenfrohen Fantasiewaffen wie Disrupter-Strahlen oder Protonen-Torpedos. Das Cockpit-Interface soll an die Oberfläche aktueller Militärsystem angelehnt sein. Auch ein komponentenbasiertes Schadenssystem sowie Multi-Crew-Schiffe (unterschiedliche Spieler-Rollen) sind geplant.

Weiter zur Bilderserie
Es soll keine simple Arcade-Ballerei geboten werden. Im Mittelpunkt steht der Kampf gegen andere Spieler. Die Fähigkeiten des Spielers sollen über Sieg oder Niederlage im Kampf entscheiden, wobei sich das Basis-Schiff nach und nach mit Verbesserungen aufmöbeln lässt. Aufgewertet werden kann das Schiff mithilfe von Ingame-Geld, das man durch den Abschluss von Multiplayer-Missionen sammelt. Es wird auch den "PMC Career Modus" geben, in dem zerstörte Raumschiffe oder Ausrüstung dauerhaft zerstört bleiben. Entscheidet man sich für diesen Modus, erhält man bessere Belohnungen. Abgesehen von Tutorial-Missionen sind keine Einzelspieler-Inhalte geplant.

Weiter zum Video

Game Director ist Jack Mamais (Crysis (Lead Designer), Far Cry (Producer), MechWarrior 2 (Director)). Produzent ist David Wessman (Star Wars X-Wing Reihe, Saints Row)

Der Spielablauf (Game Loop) soll so aussehen:
  • Spielmodus auswählen
  • Auswahl und Konfiguration des Raumschiffes
  • Start der Mission
  • Auftragsziele abschließen
  • Belohnungen nach dem Kampf erhalten
  • Raumschiff modifizieren (Komponenten, Waffen, Aussehen) und neue Teile kaufen

Das Spiel ist für PC in Entwicklung. VR-Unterstützung für Oculus Rift, HTC Vive und OSVR ist geplant. Auch Raytracing auf nVidia-Grafikkarten wird unterstützt, und zwar in den Bereichen Raytraced Reflections (Reflexionen) und Raytraced Global Illumination (globale Beleuchtung).

Gestern, 11:17

Mortal Kombat 11 - PC: Zwei Patches verfügbar; Aufhebung der 30-fps-Limitierung in Aussicht gestellt

Für die PC-Version von Mortal Kombat 11 sind am 14. und am 17. Mai zwei neue Patches erschienen. Die Updates schafften Bugs aus der Welt, optimierten den Towers-Modus weiter, verbesserten die Steuerung mit Maus/Tastatur und sorgten dafür, dass Zwischensequenzen auf 21:9-Monitoren nun korrekt angezeigt werden (Change-Log #1, Change-Log #2).

Außerdem kündigten die Entwickler an, dass sie die Kritik vieler Spieler über die 30-fps-Limitierung in manchen Spielbereichen wahrgenommen hätten und derzeit an einer Option arbeiten würden, mit der es möglich sein wird, diese Beschränkung in Zukunft auf 60 fps anzuheben. Obwohl die Spiellogik in Mortal Kombat 11 grundlegend auf 60 fps fußt, was in den eigentlichen Kämpfen auch weitgehend gut klappt (je nach Hardwarekonfiguration), werden bestimmte Zwischensequenzen in den Kämpfen wie Brutalities, Fatalities und Fatal Blows lediglich mit rund 30 fps wiedergegeben - was tatsächlich einen bemerkbaren Wechsel in Sachen Geschmeidigkeit der Inszenierung ausmacht. Auch das gesamte Menü ist auf 30 fps beschränkt.

Weiter zum Video

Gestern, 10:49

Code Vein: Geschlossener Netzwerktest beginnt Ende Mai auf PS4 und Xbox One

Nach längerer Sendepause gibt es wieder ein Lebenszeichen von Code Vein. Publisher Bandai Namco Entertainment Europe wird einen geschlossenen Netzwerktest auf PlayStation 4 (für PlayStation-Plus-Mitglieder) und Xbox One (für Xbox-Live-Gold-Mitglieder) durchführen. Der Netzwerktest beginnt am 31. Mai um 05.00 Uhr und endet am 3. Juni um 09.00 Uhr. Interessierte Teilnehmer können sich ab dem 29. Mai hier registrieren.

Der "geschlossene Netzwerktest" gibt den Spielern die Möglichkeit, einen eigenen Charakter zu erstellen, den Auftakt von Code Vein zu spielen und einen Online-Koop-Dungeon auszuprobieren. Die Vollversion soll im Laufe des Jahres für PC (Steam), PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Weiter zum Video

17. Mai 2019, 19:38

Epic Games Store: Epische Rabatte, verwirrte Publisher, Kommunikationspannen und verschwundene Spiele

Aktualisierung vom 18. Mai 2019, 15:05 Uhr:

Mittlerweile haben auch 2K Games und Gearbox Software reagiert und Borderlands 3 ohne Nennung von Gründen aus dem Epic Games Store entfernt. In einem Statement gegenüber der PC Gamer heißt es schlicht, dass das Spiel "bald" wieder im Store erhältlich sein soll, dennoch sollen bisher durchgeführte Käufe weiter von dem Zusatzrabatt profitieren.

Es wird abermals über die Preisgestaltung in Niedrig-Preis-Märkten in Verbindung mit dem "Epic Rabatt" als mögliche Ursache spekuliert. Zuvor hatte Randy Pitchford (Chef von Gearbox Software) via Twitter noch für diese Aktion geworben, aber sein Tweet ist in der Zwischenzeit im Nirwana verschwunden.

Unterdessen hat Epic Games die Präsentation der Preise und die Anwendung des "Epic-Rabatts" überarbeitet. Fortan sind auf der Startseite nur die "normalen Preise" zu sehen. Erst auf der Unterseite wird der zusätzliche, von Epic Games bezahlte Rabatt sichtbar.

#EpicMegaSale Update:

We've changed how pricing is displayed during the sale in order to clearly reflect the publisher's sale prices.

Don't worry, you'll still receive an additional $10 from us on qualifying purchases at checkout!

— Epic Games (@EpicGames) 17. Mai 2019
Ursprüngliche Meldung vom 17. Mai 2019, 19:38 Uhr:

Im Epic Games Store ist gestern der "Epic Mega Sale" angelaufen (wir berichteten), aber nicht ohne Querelen und Probleme. Während der Verkaufsaktion werden ausgewählte Spiele mit Rabatt angeboten. Diesen Rabatt legen die Entwickler bzw. die Publisher selbst fest. Auf diesen reduzierten Preis gewährt Epic Games aus eigener Tasche einen zusätzlichen Rabatt in Höhe von zehn Euro, sofern das Spiel (kein DLC) mehr als 14,99 Euro kostet. Epic will den Entwicklern nach eigenen Angaben diesen Teil des Kaufpreises direkt "erstatten". Aufgrund dieser Rabattaktion werden manche Titel wie Hades, The Walking Dead: Final Season oder Shakedown Hawaii sowie Vorbestellungen wie John Wick Hex, Heavy Rain, Afterparty etc. für unter zehn Euro angeboten.

Allerdings traten im Epic Games Store, der noch immer einer Baustelle mit zahlreichen fehlenden Funktionen gleicht, auch einige Probleme und Merkwürdigkeiten beim Sale auf. So wurde zum Beispiel der normale Preis von Hades (Supergiant Games) während dieser Aktion angehoben (von 19,99 Dollar auf 24,99 Dollar). Die Entwickler selbst sprechen von einer kommunikativen Panne und haben den Preis mittlerweile wieder gesenkt. Ab dem 14. Juni werden sie den Preis aber auf 24,99 Dollar erhöhen. Der neue Preis soll die gemachten Early-Access-Fortschritte besser reflektieren, was sie schlecht kommuniziert hätten. Aktuell kostet Hades jedenfalls 7,49 Euro.

Abgesehen davon, dass der "Epic Rabatt" bei Borderlands 3 gar nicht angeboten wird, sind sowohl Oxygen Not Included als auch Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2 aus dem Store verschwunden. Laut Kotaku hat Paradox (Publisher von Vampire: The Masquerade - Bloodlines 2) buchstäblich in letzter Sekunde entschieden, nicht am Sale teilzunehmen, obwohl das Spiel kurzfristig mit dem "Epic Rabatt" erhältlich war. In dieser Zeit getätigte Käufe werden inkl. "Epic Rabatt" abgewickelt. Sergey Galyonkin von Epic Games (Director of Publishing Strategy) meinte, dass Paradox den Sale-Ablauf wohl missverstanden hätte. Ein Statement von Paradox besagt derweil, dass das Spiel "bald" in den Store zurückkehren wird. Es wird derweil vermutet, dass der fixe Zehn-Euro-Rabatt dafür sorgen würde, dass das Spiel in manchen Niedrig-Preis-Regionen mit einem viel höheren, prozentualen Rabatt angeboten wird, obwohl Epic Games eigentlich entsprechende Umrechnungen des "Epic Rabatts" vornehmen wollte. Zumal Paradox das Spiel noch in anderen Stores (Steam, GOG, Paradox) anbietet, dort aber zum Vollpreis.

Die Ubisoft-Titel The Division 2 und Anno 1800 sind derzeit im Epic Games Store gar nicht verfügbar. Laut Epic Games gibt es Probleme mit der Anbindung an Uplay. Der Fehler würde bei ihnen liegen und nicht bei Ubisoft.

We are still working through our UPlay integration issue and will be temporarily disabling new purchases for all Ubisoft titles.

We apologize for the inconvenience and will provide an update as we have more information.

— Epic Games (@EpicGames) 11. Mai 2019
Weiter zum Video

17. Mai 2019, 19:15

Diablo 3: Reaper of Souls: Saison 17 gestartet

Blizzard Entertainment hat Saison 17 in Diablo 3: Reaper of Souls auf PC gestartet. Der Saisonstart auf PlayStation 4, Switch und Xbox One ist für den 18. Mai um 2.00 Uhr geplant. Die Saison soll ungefähr drei Monate dauern. Ein konkreter Abschlusstermin wurde nicht genannt. Guides für Klassen (und Sets) findet ihr u. a. bei IcyVeins.

Der Patch 2.6.5 mit neuen Qual-Stufen und kleineren Verbesserungen ist bereits veröffentlicht worden (wir berichteten).

Der Stärkungseffekt von Saison 17 ist das "Vermächtnis der Alpträume" werden: "Solange kein Setbonus aktiv ist, erhöht jeder ausgerüstete uralte Gegenstand den verursachten Schaden von Spielern um 750% und verringert den erlittenen Schaden um 4%." Der Bonus ist dauerhaft aktiv und erfordert nicht, dass man das Ring-Set aus der "Litanei der Unverdrossenen" und "Das Klagen der Heerschar" trägt.

Über die Belohnungen in Saison 17 schreiben die Entwickler: "Zum allerersten Mal bringen wir vergangene saisonspezifische Belohnungen zurück, sodass alle Spieler, die sie beim ersten Mal verpasst haben, in dieser Saison eine zweite Chance erhalten, sie sich zu sichern. Wenn ihr in Saison 17 bei eurer Saisonreise fortschreitet, werden Belohnungen aus Saison 5 verfügbar. Zusätzlich zum Beinschutz und den Stiefeln des exklusiven Sets des Eroberers können Spieler eine Reihe von Porträtrahmen verdienen, die thematisch rund um die furchterregende Grautiefeninsel angesiedelt sind. Wenn ihr Gefährten sammelt und die erste Gelegenheit auf das Menschenopfer verpasst habt, bietet sich jetzt die Chance, eure Sammlung zu erweitern. Wir werden auch in Zukunft vergangene saisonspezifische Belohnungen zurückbringen, aber wir haben natürlich auch etwas für Spieler, die bereits alles haben! Spieler, die alle neun Kapitel der Saisonreise abschließen, erhalten als Belohnung einen neuen kosmetischen Gegenstand - und in Saison 17 sind das die Galaktischen Schwingen!"

Wie immer gibt es bei der Saisonreise ein Klassenset für den Abschluss der Etappen 2, 3 und 4. Das Set hängt von der Klasse des Charakters ab, mit dem Haedrigs Geschenke geöffnet wurde. Pro Saison gibt es immer nur ein Set als Geschenk. Folgende Sets werden in Saison 17 durch Haedrigs Geschenk verliehen:

  • Barbar - Macht der Erde
  • Kreuzritter - Dornen des Ansuchers
  • Dämonenjäger - Des Schattens Mantelung
  • Mönch - Gewandung des Affenkönigs
  • Totenbeschwörer - Gnade des Inarius
  • Hexendoktor - Gewand des Jadeernters
  • Zauberer - Pracht des Feuervogels

Weiter zum Video

17. Mai 2019, 18:32

Warframe: The Jovian Concord mit Wisp in der nächsten Woche auf PC

Das Update The Jovian Concord für Warframe wird doch erst nächste Woche auf PC erscheinen. The Jovian Concord umfasst die Jupiter-Überarbeitung (Gas City), den 40. Warframe 'Wisp' und neue Gegner inklusive dem fliegenden Eidolon-Boss. Die Konsolen sollen "bald" versorgt werden.
 
Digital Extremes schreibt über die Gas-City-Überarbeitung: "Unter den gasförmigen Bronze-Wolken verbirgt sich die Möglichkeit etwas Überraschendes zu entdecken. The Jovian Concord bringt frischen Wind in die Umgebung von Warframe (...) Dank wendigen Parkour-Skills können Tenno Höhen und Tiefen erkunden und neue Gefahren entdecken. Oder sie nutzen ihre Chancen und fliegen durch die Luft und hangeln sich an fliegenden Stationen, entfernten Plattformen, Querbalken, Antennen und anderen Dingen entlang. Langzeit-Bösewicht Alad Vs misslungene Experimente mit Eigenwahrnehmungstechnologie haben schreckliche Cyborg-ähnliche Resultate hervorgebracht - Amalgam-Varianten und Jetpack-Agenten - deren Labore eine unheilvolle Verschwörung beherbergen. Dank neuen Sabotage, Rescue und Spy-Missionen, und einem neuen Spielmodus, “Disruption”, werden Tenno furchterregende Informationen erhalten, die die Grundlage für einen bevorstehenden Krieg sein könnten - und das, obwohl sie die tödlichste Bedrohung von Gas City, den omnipräsenten Ropalolyst, konfrontieren müssen."

Gas City vorher
Weiter zur Bilderserie
Gas City nachher
Weiter zur Bilderserie

Die ätherische 'Wisp' ist der zweite neue Warframe im Jahr 2019. Sie kann über das Schlachtfeld schweben, während sie ihre lichtbasierten Fähigkeiten einsetzt. Zu ihren Fertigkeiten gehören:
  • "Reservoirs: Wählt und beschwört ein Reservoir, das mit Motes gefüllt ist, welche Wisp und ihren Verbündeten hilft. Haste Mote bietet erhöhte Bewegungs- und Angriffsgeschwindigkeit. Vitality Mote erhöht die maximalen Lebenspunkte und heilt im Verlauf der Zeit. Shock Mote betäubt Gegner in der Nähe.
  • Wil-o-Wisp: Beschwört ein Geisterbild von Wisp, schickt es nach vorne und verwirrt und lenkt Feinde ab. Nochmal aktivieren, um an seine Stelle zu teleportieren. Halten, damit das Bild schneller reist und um an seine Stelle beim Loslassen zu teleportieren.
  • Breach Surge: Öffnet einen Dimensionsriss, um Gegner in der Nähe zu überwältigen und sorgt dafür, dass sie aggressive Brandfunken freigeben, wenn sie beschädigt werden.
  • Sol Gate: Öffnet ein Portal zur Sonne, um Gegner mit einem verheerenden Strahl von purem Solar-Plasma zu beschießen."

Weiter zum Video

Weiter zur Bilderserie

17. Mai 2019, 17:34

Afterlight: Puzzle-Abenteuer bittet um Unterstützung bei Kickstarter

Silent Road Games hat die Kampagne zu seinem 2,5D-Puzzle-Abenteuer Afterlight bei Kickstarter online gestellt. Als Szenario hat man sich für den Saturnmond Titan entschieden, wo man in die Rolle der gestrandeten Astronautin Xin schlüpft, um der gestörten Missions-KI ein Update zu verpassen, mit dessen Hilfe sich auch wieder die Kommunikation zum Start einer Rettungsmission herstellen lassen soll.

Neben Umgebungsrätseln soll vor allem die Geschichte im Vordergrund stehen, in der u.a. Freundschaft, Vertrauen und das Überwinden psychologischer Traumata thematisiert werden. Zu diesem Zweck arbeitet man nach eigenen Angaben mit Experten aus den Bereichen Medizin und Psychologie zusammen.

Weiter zur Bilderserie


Als Finanzierungsziel hat das Studio 31.312 Euro angegeben. Derzeit gibt es Zusagen von knapp 9000 Euro, doch haben potenzielle Unterstützer noch 28 Tage Zeit, falls sie ebenfalls einen Beitrag zur Realisierung des Projekts leisten wollen.

Weiter zum Video

Plugin: Newspage 2.0.1, entwickelt von Simon Dettling